Arbeitsagentur

Chronik

Cottbus | Aktion gegen Bundeswehr

Etwa 15 Aktivist*innen haben heute gegen einen Werbefeldzug der Bundeswehr in Cottbus protestiert. Im Rahmen einer Ausbildungsbörse war das Militär mit einem „Karriere“-Truck vor der Stadthalle vertreten. Die etwa zweistündige Aktion in unmittelbarer Nähe des Trucks wurde durch Transparente und Megafondurchsagen weithin sicht- und hörbar gemacht. Auch Schnipsel zierten den Vorplatz um den Truck. Sie waren mit den Aufschriften „Krieg beginnt hier“ und „Kein Werben fürs Morden und Sterben“ verziert. Flyer mit Hintergrundinformationen wurden verteilt.

16. November 2013

Hamburg | Protest gegen BW Propaganda im Berufsinformationszentrum

Am Mon­tag (11.​11.) hat im Be­rufs­in­for­ma­ti­ons­zen­trum (BIZ) der „Agen­tur für Ar­beit Ham­burg“ zum wie­der­hol­ten Male eine Re­kru­tie­rungs-​ und Pro­pa­gan­da­ver­an­stal­tung der Bun­des­wehr statt­ge­fun­den.

11. November 2013

Bochum | Jugendamt stemmt sich gegen Entmilitarisierung der Berufsbildungsmesse

Am 9. und 10. Oktober fand in Bochum die Berufsbildungsmesse Mittleres Ruhrgebiet statt. Trotz zwischenzeitlicher Ausladung war auch die Bundeswehr wieder vertreten. Das Bochumer Friedensplenum und andere Gruppen protestierten vor und in der Messehalle. Der Veranstalter, das Bochumer Jugendamt ließ die Polizei Hausverbote durchsetzen, sogar gegen Mitglieder des Bochumer Stadtrats – ein bemerkenswerter Vorgang, meinte auch der Kommentator der WDR-Lokalzeit.

9. Oktober 2013

Hamburg | Protest bei Bundeswehr Besuch im BIZ

Der Einladung zur Veranstaltung ins Hamburger BIZ am 25. Juni folgten etwa 20 überwiegend junge Männer, die z.T. laut eigener Auskunft von ihren ArbeitsvermittlerInnen der Agentur für Arbeit und der Jobcenter dazu aufgefordert worden sind. In den Räumlichkeiten des BIZ hingen zahlreiche Werbeplakate (s. Foto). Das Bündnis „Bildung ohne Bundeswehr (BoB)“ verteilte vor den Eingängen des BIZ Flyer, um die BesucherInnen vor der Veranstaltung über die Folgen eines Dienstes bei der Bundeswehr für sich und für die Menschen, die von Kriegen betroffen sind, zu informieren.

25. Juni 2013

Stuttgart | erster antimil. Stadtrundgang

Am Samstag, den 04. Mai 2013 fand in Stuttgart der erste antimilitaristische Stadtrundgang statt. Trotz des Regens fanden sich um 15:00 Uhr 23 interessierte TeilneherInnen zusammen um der Einladung des Offenen Treffens gegen Krieg und Militarisierung zufolgen. Nach der Begrüßung am Karlsplatz zogen die TeilnehmerInnen von Station zu Station durch Stuttgart. An verschiedenen Orten, Firmen und Einrichtungen von denen Kriege ausgehen, Werbung für Kriege verbreitet wird, für Kriege geforscht wird, an Kriegen profitiert wird oder eine Kooperation mit dem deutschen Militär vorangetrieben wird, wurde halt gemacht.

4. May 2013

Berlin | Bundeswehr im Berufsinformationszentrum gestört

Antimilitarist*innen statteten heute dem Berufsinformationszentrum in der Berliner Friedrichstraße einen Besuch ab. Ein Transparent mit der Aufschrift: „Krieg beginnt hier“ wurde entrollt. Außerdem verlasen die Aktivist*innen einen Flyer, der auch an die Anwesenden verteilt wurde:

 

21. March 2013

Rastatt | Aktionen im Vorfeld der SiKo

Nach dem bereits letzte Woche die Arbeitsagentur angegriffen wurde, da sie nicht nur Menschen in immer prekärere Arbeitsverhältnisse zwingt, sondern auch junge Menschen für die Bundeswehr rekrutiert,  kam es an den letzten Tagen zum Zuschaustellen mehrere Transparente in Rastatt.

30. January 2013

Freiburg | Protest gegen die Bundeswehr in der Arge

Einmal im Quartal findet im der Agentur für Arbeit die Informationsveranstaltung „Berufe in Uniform“ statt. Aufgrund der Erfahrungen vergangener Protestaktionen findet die Infoveranstaltung nicht mehr im Erdgeschoss des Gebäudes, sondern im 5.Stock statt. Auch Nachfragen und Unterbrechungen des Frontalvortrags sind mittlerweile nicht mehr erwünscht. Während das Freiburger Friedensforum vor der Arge eine Mahnwache mit Infotisch durchführte, protestierten in der Infoveranstaltung, einige AktivistInnen gegen die Bundeswehr. der Bundeswehr-Vortrag wurde immer wieder einzeln durch das Rufen von Parolen und das Werfen von über 2000 Schnipsel mit der Aufschrift „Krieg beginnt hier! Kommt zu den Protesten gegen das BW-Konzert in FR-Littenweiler. 11.12.“ unterbrochen.

22. November 2012

Nagold | Aktionen gegen Bundeswehraufritt im Arbeitsamt

Am Donnerstag, den 6.September versuchte die Bundeswehr im "Berufsinformationszentrum" des Arbeitsamtes in Nagold neuen Zuwachs zu rekrutieren. Rund zehn Antimilitarist_innen klärten die Nagolder Bevölkerung in Form einer Kundgebung über den todsicheren Beruf des Soldaten auf und zogen anschließend mit einem Transparent und lautstarkem Protest in die Eingangshalle des Arbeitsamtes.

6. September 2012

Köln | Antimilitaristische Fahrradtour – Krieg beginnt hier

Wer wissen will, wo in dieser Stadt Krieg vorbereitet wird, sollte an der ersten geführten antimilitaristischen Fahrrad-Tour teilnehmen. Nicht Soldatenfriedhof, Kriegerdenkmal oder Bundeswehrkaserne steuern wir an, sondern einige Orte in Köln, deren Geschäfte und Projekte zivil daherkommen, in Wirklichkeit aber Krieg vorbereiten und unterstützen, wo am Krieg verdient wird.

5. May 2012

Seiten